Der Grex geht um

oder: Warum ein Wesen mit vielen Unbekannten mehr Bekanntheit verdient.

Ich würde gerne wissen, wie viele von Euch wissen, was ein Grex ist? Oder, ob jemand von Euch sogar schon mal mit einem Grex zu tun hatte?
Ihr könnt Eure Antworten gern dem Kommentarformular unten anvertrauen.

Grexschatten

Der Grex, der Grex geht um…

Wenn Ihr mich fragen würdet, müsste ich gestehen, dass ich bis vor kurzem nicht den geringsten Schimmer hatte, was ein Grex ist. Ich hatte nicht einmal von diesem Wort gehört oder gelesen, und das, obwohl ich seit Jahren Grexe in meinem Garten hege.

Mein Schatten vorm Folientunnel

Hilfe, der Grex packt mich am…

Ich sehe, Ihr schüttelt den Kopf: Unglaublich, aber wahr!

Ja, man kann Grexe im Garten haben, ohne es zu wissen.

Portrait of Me, I and Myself

Dieser Typ könnte ein Grex sein; aber Gottseidank bin es nur ich…

Bevor Ihr Euch aber jetzt Sorgen macht, will ich Euch beruhigen: Ein Grex ist vollkommen harmlos! Im Gegenteil: Manche Leute, die einen Grex entdecken, sind regelrecht begeistert von ihm.

Ha, jetzt wollt Ihr mehr über dieses geheimnisvolle Wesen erfahren, das sehe ich Euch an! Ihr wollt endlich so viel wissen wie ich.

Nun, genau aus diesem Grunde habe ich diesen Beitrag geschrieben; Ihr müsst ihn nur lesen…

Wie ich vom Grex erfahren habe

Da ich ein kleiner, gehässiger Mensch bin, spanne ich Euch noch ein klein bisschen auf die Folter, indem ich Euch ausführlich berichte, wie mein Bewusstsein um den Grex​ erweitert wurde.

Kompostklo und Roggenähren

…hat sich hier ein Grex versteckt? Bitte schaut mal ganz genau!

Das kam so: Neulich traf ich zufällig Joseph Lofthouse und der erzählte mir etwas über das, was er so in seinem Garten treibt.

Ihr kennt Joseph Lofthouse nicht?

Das ist der, der mit Landsorten gärtnert, drüben in den USA, in Nevada, in den Rocky Mountains.

Nun gut, Ihr müsst ihn nicht unbedingt schon kennen, aber Ihr solltet ihn schleunigst kennenlernen, finde ich; deshalb werde ich ihn Euch demnächst mal vorstellen – und auch sein Büchlein „Landrace Gardening“.

In diesem, seinem Buch habe ich nämlich zum ersten Mal vom Grex gelesen. Und selbstverständlich anschließend die „Große Wissenssuchmaschine“ nach dem Grex befragt. Um dann festzustellen, dass mit dem Begriff vor allem bestimmte Motoradhelme bezeichnet werden sowie einiges mehr, aber kaum das, was ich Euch hier und heute vorstellen will…

Ein Schatten meiner selbst

Hilfe, da strolcht ein Grex durch meinen Garten!

Ja, so war das; aber jetzt erklärt Joseph, was ein Grex im Garten ist; denn das wollt Ihr ja sicher nun endlich mal erfahren. Da Joseph Englisch spricht, übersetze ich Euch seine Worte (bequemlichkeitshalber).

Danach bekommt Ihr auch ein paar Grexe zu Gesicht; denn ich habe Fotos von ihnen gemacht.

Wer dann vom Grex gepackt wird, dem erkläre ich auch noch, woher das Wort „Grex“ eigentlich kommt und was es ursprünglich (oder auch sonst noch) bedeutet.

Aber jetzt mal zu Joseph; Joseph leg‘ los!

Was ist ein Grex

Ein Grex ist ein Haufen Sorten, die zusammen wachsen. Um einen Grex zu bilden, sät man Samen von einer Kulturpflanzenart aus verschiedenen Quellen und Sorten in ungefähr gleichen Mengen aus. Gewöhnlich sät man die Samen von 5-50 Sorten zusammen aus, um eine anfängliche Massenkreuzung möglich zu machen; das Ergebnis einer solchen Massenkreuzung wird dann als Grex bezeichnet. Landrace Gardening, S. 31

Verschiedenfarbige Samenzwiebeln in Kisten

Kann sich jemand vorstellen, dass aus diesen wunderbaren Zwiebeln mal ein Grex wird?

Die Mitglieder eines Grexes sind also Nutzpflanzenmischlinge, einzigartige, unverwechselbare Individuen einer Nutzpflanzenart, die immer wieder mit anderen einzigartigen, unverwechselbaren Individuen dieser Art geschlechtlich verkehren, um noch einzigartigere, unverwechselbarere Nachkommen zu zeugen usw.

In menschlichen Gesellschaften würde man ein solches Verhalten „promisk“ nennen, „sexuell freizügig“.

Mohnblüte mit Tau- oder Regentropfen

Schrecklich! Man denkt, es sei eine Mohnblüte; dabei ist es ein Grex…

Nun habt Ihr schon eine Ahnung, worauf es hinausläuft, und was Joseph und ich unter einem Grex verstehen: ein Sortenmischmasch, ein buntes Völkchen, so wie die Einwohnerschaft eines weltoffenen Großstadtviertels…

Oder wie ein Haufen wildlebender Wesen, die wir Menschen zu „Arten“ zusammenfassen. Jedes Individuum einer „Wild-Art“ ist einzigartig, wenn es auf geschlechtlichem Wege entstanden ist, und kann freizügig mit jedem anderen Individuum der Art sexuell verkehren.

Bei Grexen sind die Unterschiede zwischen den einzelnen Individuen anfangs nur deutlicher sichtbar als bei den Individuen einer gewöhnlichen Wildpflanzenart. Das liegt aber einzig daran, dass wir Menschen sie irgendwann mal in einheitliche „Sorten“ aufgeteilt haben, deren Mitglieder ab diesem Zeitpunkt nur untereinander sexuell verkehren durften.

Angeschnittene, violette Möhre/Karotte

Auch hier könnte man denken: eine hübsche Möhre; aber in ihr steckt der Grex…

In einem Grex jedoch verwischen sich nach einigen Generationen mit sexueller Freizügigkeit (und genügend großer Teilnehmerzahl) die Unterschiede zwischen den einzelnen Individuen und der Grex enthält dann die gesamte, mögliche Bandbreite aller Eigenschaften, die seine Nutzpflanzenart zu bieten hat – und darüber hinaus vielleicht sogar noch ein paar mehr, da in der Zwischenzeit durch Mutationen auch ganz neue Eigenschaften entstanden sein können.

Ihr seht, ein Grex ist schlussendlich nicht viel mehr als eine Nutzpflanzenart, die in ihrer ganzen Vielfalt wiederhergestellt wurde. Wenn Ihr Euch die Menschheit anschaut, wie sie sich mengt und mischt, dann habt Ihr einen lebendigen Grex vor Augen.

Und Ihr wisst ja: Genetische Vielfalt ist das, was ich für die zweit-wichtigste Sache der Welt halte…

Wie hält es der Grex mit der Sortenreinheit

Ah, Wahre Selbstversorger, ich sehe Euch das Kreuzzeichen machen und höre Euch rufen: Weiche, Satan Grex, weiche der Reinen, Ertragreichen Sorte!

Ja, die Reine, Ertragreiche Sorte wird vom Grex gefressen; aber…

…wartet, ich werde Euch den Grex noch schmackhaft machen!

Halbierte Melone mit orangem Fruchtfleisch

Sag‘ niemals zu einer Melone nur Melone; denn es könnte ein Grex sein…

Schaut Euch nur erst die Bilder von meinen Grexen unten an! Sind das nicht alles brauchbare Früchte? Nur bunter und schöner als Eure Einheitsernte!

Sie sind auch essbar, glaubt mir, Selbstversorger! Auch ihre Menge reicht vollkommen aus, um Eure Vorratsschränke und -keller zu füllen!

Wirklich!

Dass jedes Mitglied eines Grexes außerdem ganz besonders interessant und einzigartig schmecken kann, brauche ich hoffentlich nicht mehr extra zu erwähnen…

…und wenn ich Euch dann noch verrate, dass Ihr Euch aus einem Grex – ach nein, das verrate ich Euch erst…

…nachdem Ihr Euch ein paar Grexe angeschaut habt; dann reden wir weiter, also, dann rede ich weiter…

Wie sehen Grexe aus

Vielfältige Melonen

Hier seht Ihr: einen Melonen-Grex

Vielfältige Gurken

…und einen Gurken-Grex

Many different Pepos in different shapes and colors

Was eben noch Zukkini waren, hat sich übers Jahr in einen Gartenkürbis-Grex verwandelt…

Häufchenweise bunte Trockenbuschbohnen

In einem Glas vereint wären sie ein Trockenbohnen-Busch-Grex (oder Busch-Trockenbohnen-Grex?)…

Vielfältige Stachelbeeren

…gibt’s tatsächlich auch einen Stachelbeer-Grex?

Und? Gefallen Euch die Grexe?

Wozu ist ein Grex nützlich

Tja, wenn Ihr nicht die reine Freude an der vielfältigen Erscheinung eines Grex verspürt, dann verrate ich Euch jetzt, wozu so’n Grex praktisch nutze sein kann.

Wie ich ja eingangs erwähnt habe, besitzen die Mitglieder eines Grexes viele unbekannte und noch viel mehr unsichtbare Eigenschaften, viel, viel mehr, als eine reine Sorte je besitzen könnte (sonst wär’s ja keine reine Sorte).

Joseph Lofthouse z. B. benutzt Grexe, um aus ihm die Individuen auszulesen, die in seiner Höhenlage gute Ernten bringen. Nun, er muss garnicht viel selektieren, er muss nur die vermehren, die sein Klima überleben; denn seine Umweltbedingungen selektieren für ihn…

Aber Ihr könnt natürlich auch selbst selektieren: Wenn Euch eine sichtbare Eigenschaft (oder auch mehrere) besonders gut gefallen, könnt Ihr die Pflanzen mit diesen Eigenschaften auswählen und sie zusammen – getrennt von den anderen – vermehren, und Euch so neue, eigene, samenfeste! Sorten züchten

Na, is‘ das nix?

Ich empfehle Grexe ja nicht nur für den privaten Haus- und Kleingartengebrauch sondern vor allem für die Rettung der Menschheit; denn nur genetische Vielfalt unserer Nutzpflanzen – und damit meine ich Milliarden von genetisch unterschiedlichen, lebenden Individuen und nicht ein paar Tausend tiefgefrorene Gen-Material-Träger im Saatgut-Bunker auf Spitzbergen – bietet eine gewisse Sicherheit für Krisenzeiten, weil unter diesen Milliarden vielleicht ein paar Individuen überleben und damit auch der Menschheit das Überleben ermöglichen, wenn…

Aber jedem das Seine…

Überigens: Wenn Du, liebe:r Leser:in, ja Du! etwas gegen Sortenerhalter:innen hast (nein, nein, ich habe nichts gegen sie! Ich finde nur ihre Ziele überholt), kannst Du die mit solch einer eigenen Sortenzucht ganz schön ärgern.

Da Du nach einer gewissen Zeit eine richtig tolle, genetisch einzigartige Haussorte gezüchtet hast, muss diese auch irgendwann erhalten werden, sei es, weil Du das Zeitliche segnest oder einfach keinen Bock mehr auf die „Alte Sorte“ hast, weil Du vielleicht schon wieder eine Neue im Auge hast – und dann genügt ein verdeckter Hinweis an einen Suchtrupp der Sortenerhalter, und schon kommen die dem Wahnsinn ein Stück näher

…aber Du bist ja nicht so klein und gehässig wie ich (hoffe ich zumindest)…

Woher kommt das Wort „Grex“ und was wird damit (gewöhnlich) bezeichnet

So, jetzt hatten wir aber genug Spaß! Jetzt müssen wir uns noch (kurz) ernsthaft mit der Herkunft des Wortes „Grex“ befassen (um auch alle Aspekte behandelt zu haben).

Verschiedene Roggensamen

Zusammen bilden diese Roggensamen einen kleinen Grex…

Da der Begriff „Grex“ im Deutschen außerhalb bestimmter Fachkreise (hier: der Orchideenzüchter:innen) bisher kaum verwendet wird, gibt es in der deutsch-sprachigen Wikipedia zum Grex auch keinen Eintrag. Ich muss Euch deshalb aus der englischen Ausgabe zitieren (von Google und mir übersetzt):
Der Begriff Grex (Plural Greges oder Grexes; Abkürzung gx) ist abgeleitet vom lateinischen Substantiv grex, was so viel wie „Herde, Schar, Schwarm, Haufen“ bedeutet; Grex wurde in die botanische Nomenklatur aufgenommen, um Gruppen von Hybrid-Orchideen zu beschreiben, die ausschließlich durch ihre Abstammung von bestimmten Eltern definiert werden [also nicht durch ihr einheitliches Aussehen und entsprechende genetische Einheitlichkeit]. Grex-Namen sind eine der drei Kategorien von Pflanzennamen, deren Vergabe durch den International Code of Nomenclature for Cultivated Plants (ICNCP or Cultivated Plant Code) geregelt werden…

So bitterernst und exakt geht es in der wirklichen Welt, in der des Handels, zu (wenn mensch etwas verkauft oder kauft, muss ja klar sein, was genau).

Ihr müsst nur wissen, dass es sich bei den als Grex bezeichneten Orchideen-Hybriden um „echte“ Hybriden handelt, also um Kreuzungen von Individuen von zwei verschiedenen Arten.

Wenn wir Individuen verschiedener Sorten einer Art sich miteinander kreuzen lassen, sind die entstehenden Mischlinge also keine „echten“ Hybriden, sondern nur individuelle Varianten innerhalb dieser Art.

Insofern wird der Begriff „Grex“ in unserem Fall zweckentfremdet, wenn wir ihn für einfache Sortengemische verwenden (nun, das hat vor einigen Jahren der vom Mainstram abweichende Pflanzenzüchter Alan Kapuler in Oregon/USA veranlasst); aber es gibt eben (noch) keinen anderen, passenden Begriff dafür…

Ich bin auf jeden Fall begeistert, dass mein Vielfaltsgemüse nun nicht nur einfach existiert, sondern auch einen Namen hat…

Bunte Kartoffeln in Scheiben

Noch nicht wirklich ein Grex; aber bildschön, diese bunten Kartoffelscheiben, nicht wahr?

Das musste ich Euch jetzt einfach mal auf die Schnelle mitteilen.

Ich hoffe, dass der Grex in Zukunft nicht nur in meinem Garten sein Wesen treibt, sondern auch in Euren Gärten umgeht…

Wer Saatgut von meinen Grexen haben will, schreibt einfach eine Email an mich: kontakt at ichbindannmalimgarten punkt de.

Für 20 Euro verschicke ich zwei Grexe, so lange der Vorrat reicht und sich kein:e andere Anbieter:in gefunden hat, die das für mich macht.

Wenn Ihr glaubt, 10 Euro sind zu teuer für einen Grex, dann überlegt mal, wie viele Sorten Ihr kaufen müsstest, um einen Grex zu erschaffen, und wie viel genetische Vielfalt Ihr mit einer Portion Grex bekommt…

Zur Auswahl stehen bisher Grexe von Gurke, Melone, Gartenkürbis, Zwiebel, Möhre/Karotte, Kartoffel, (Stangen- und Busch-)Gartenbohnen, Feuerbohnen sowie Salat…

Ansonsten müsst Ihr Grexe in den USA bestellen; dort gibt es Grexe von Roter Beete, Rettichen, Bohnen und anderem Gemüse z. B. bei Siskiyouseeds oder beim Experimentalfarmnetwork.