Mein Gartenreich

Ich bin reich an Garten. Mein Garten macht mich reich. Ich reiche Dir die Hand und führe Dich durch meinen Garten. Genieße meinen Garten mit mir, bis es Dir reicht. Reich zu sein, bedarf es wenig. Ich bin reich beschenkt mit meinem Garten.

Hier könnt Ihr einen Blick von oben auf ihn werfen (dank GOOGLE).

zuetzener-winkel

GOOGLEs scharfer Blick auf meinen zukünftigen Garten (vermutlich im Winter 2009/10)

Die Fläche mit dem grünsten Grün, das ist mein Garten, lang und schmal, 1500 qm groß, mit drei festen Gebäuden, einem überdachten Sitzplatz und einem kleinen Gewächshaus, ganz nah am Nationalpark “Unteres Odertal” gelegen. Er ist zwar umgeben von Kleingärten (also Pachtland), aber trotzdem nicht deren Teil; er ist – so wie einige umliegende Flächen – in privater Hand.

GOOGLE mit neuem, aber deutlich unschärferem Blick auf meinen Garten (2013)

GOOGLE mit deutlich unschärferen Blick (2013); dafür ist mein selbst gebauter Folientunnel zu erkennen

2012 wurde er mein. Im April hatte meine Ex-Frau ihn für mich gefunden, und als die vertraglichen Details im Mai ausgehandelt waren, durfte ich ihn auch schon ein wenig mit meinen Nutzpflanzen bereichern; aber alles lief noch unter Vorbehalt: Die endgültige Ratifizierung erfolgte erst im Dezember, kurz vor Weihnachten – und bis dahin wollte ich nichts unwiderruflich ändern.

Alles begann also erst richtig im Frühjahr 2013, als der Schnee im April endlich geschmolzen war.

Jetzt ist er mein Reich, meine Insel, mein Ort der Glückseligkeit, an dem ich mit beiden Beinen fest auf dem Boden stehe – und die Hände möglichst tief darin vergraben.

Das Haus, wie es sich uns in der Verkaufsanzeige darstellte

Das Haus, wie es sich uns in der Verkaufsanzeige darstellte

So wurde uns die große Wiese präsentiert

So wurde uns die große Wiese präsentiert

Zur Zeit ist er mein Wochenendgarten, den ich, so oft es geht, besuche; in fernerer Zukunft hoffe ich, ihn als Sommerresidenz nutzen zu können.

P.S. vom 21. Juli 2018: Inzwischen hat sich meine Frau von mir scheiden lassen, ich habe (als Ersatz? Oder war es der endgültige Scheidungsgrund?) zwei weitere Gärten (der umliegenden Gartenkolonie “Zützener Winkel e.V.) in Pflege genommen und muss meine beiden “kleinen” Jungs schon das eine oder andere Mal zwingen, mit in den Garten zu kommen; aber immer noch bin ich dort glücklich.

GOOGLEs Blick auf meinen Garten im Januar/Februar 2018

Wenn man denkt, die Technik schreitet voran: GOOOGLEs Blick aus dem Weltall wird immer schlechter (8. April 2019)

GOOGLE blickt auf meine Gärten im Jahre 2019 (die beiden Folientunnel sind zu erkennen)

Satellietenbild von GOOGLE

GOOGLEs neuer Blick am 18. Januar 2021; ist da mein neuer Folientunnel zu sehen?



8 Antworten zu Mein Gartenreich

  1. Juri sagt:

    Ganz tolle Beiträge haben Sie hier)
    So sollte das wahre Leben aussehen, viel Natur und Experimentierfreude. Dann ist kein Platz für Viren, die man bekämpfen muss, für Bürokraten, die den Realitätsverlust durchleben und kranke Gedanken allen anderen aufzwingen.
    Ich habe auch viele Stachelbeeren in meinem Garten, alle alten Sorten die ich kriegen kann, kaufe ich mir und verpflanze diese. Hab an die 35 Sorten. Das Problem heute ist überhaupt die Sortenvielfalt zu finden. In den gängigen Märkten werden nur die gleichen Sorten angeboten, die zwar seltener “Krank” werden, aber nach nichts schmecken.
    Wenn jemand Bezugsquellen mit großer Sortenvielfalt hat bitte melden. (Deaflora habe ich schon abgegrast))

    Vielen Dank für die Infos – sehr lesenswert!

    • jml sagt:

      Hallo Juri,
      danke erst einmal für das Lob!
      Warum ziehst Du nicht einfach aus den Samen Deiner Stachelbeeren eigene, neue Sorten? Du kannst ihnen dann sogar eigene Namen geben.
      Ich habe mittlerweile über 150 verschiedene Büsche – und bei jedem Strauch ist wieder superspannend, wie seine Früchte aussehen und schmecken werden!
      Da könnte ich dranbleiben…
      Wenn Du Stecklinge von irgendwelchen meiner Büsche haben möchtest, sag bescheid!
      Viele Grüße, Jürgen

      • Juri sagt:

        Warum ich das nicht gemacht habe?
        Ganz einfach, ich bin nicht drauf gekommen)
        Das werde ich dieses Jahr auch unbedingt nachholen, genug Ausgangsmaterial habe ich ja, vielen Dank für die Inspiration!
        Vielen Dank für die Infos und all die Antworten.

  2. Martin sagt:

    Lieber Jürgen, ich würde dein Reich gerne besichtigen, vielleicht findet sich in der nächsten Saison dazu Gelegenheit.
    Herzliche Grüße
    Martin

    • jml sagt:

      Madddin, das will ich hoffen! Der Nationalpark “Unteres Odertal” und die Uckermark sind immer eine Reise wert… und meine bescheidene Hütte steht Dir/Euch immer zur Verfügung…

      War schön, Dich kennengelernt zu haben und einen Blick in Dein kleines (großes) Gartenreich geworfen haben zu dürfen…

      Bis bald mal wieder…
      J:)

  3. Peter sagt:

    Lieber Jürgen, schön sieht es aus Dein Gartenreich und die ganze Seite sowieso, gerne hätte ich auch erfahren was in ferner Zukunft bedeutet, aber leider führt der link ins Nichts. Vielleicht sollte man sich ja auch nicht immer um die Zukunft Gedanken machen und eher die Gegenwart genießen? Du – so sieht es aus – machst das ja wohl in Deinem Garten.

    Liebe Grüße
    Peter

    • jml sagt:

      Peter, mein Lieber, danke für Deinen lobenden Kommentar! Es freut mich, wenn Dir die digitale Version meines Gartenreiches gefällt! Ich hoffe, ich kann Dich bei (nächster?) Gelegenheit auch mal in der realen Version begrüßen!?
      Der Blog enthält ein paar Beiträge eher privater Natur, die ich zu Anfang geschrieben habe, als ich den Blog noch ausschließlich zur Information für Familie und Freunde gedacht hatte; diese Beiträge habe ich dann vor der allgemeinen Veröffentlichung “privat” geschaltet; nur angemeldete und freigegebene Leser*innen können sie lesen.
      Wenn Du also etwas über meine “ferne” Zukunft (die gar nicht mehr so fern ist) erfahren möchtetst, kann ich das entsprechend einrichten.

      Allerbeste Grüße
      Jürgen

      • Peter sagt:

        Lieber Jürgen,
        bin wieder zurück aus dem OFFLINE. Was die Zukunft angeht: Mach Dir keine Mühe, ich frage Dich einfach, wenn wir uns persönlich sehen. Dein Fest habe ich verpaßt, war auf Reisen, ich hoffe du bzw. Ihr hattet einen schönen Tag mit entsprechenden Wetter.
        Liebe Grüße Peter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.