Schlagwort: Erntedank

Erntedank

oder: Warum die Welt zwei neue Feiertage braucht. In diesem Jahr war es ein stiller, diesiger, feuchter Tag, der mir etwas mehr Zeit gab, bei der Gartenarbeit auszuruhen und nachzudenken, der mir Raum für Erinnerungen, Gedanken und Gefühle ließ. In diesem Jahr war es der 31. Oktober. Die Ideen und Pläne für das kommende Jahr…




Lob des 6. Oktober

oder: Warum ich manchmal dankbar bin. Das Gartenjahr neigt sich dem Ende entgegen, ich habe es an diesem Wochenende deutlich gespürt. Es ist kühler geworden, es ist irgendwie stiller, es riecht anders, Licht und Farben sind anders; klarer, gelblich-bräunlicher, melancholischer. Es ist fast alles geerntet, ich mache Pläne für das kommende Jahr. Wehmut über Vergangenes…




Der Gärtner und Gott

oder: Was Gott mit dem Allmächtigen zu tun hat. Als Gärtner habe ich mit “Gott” immer wieder zu tun und bin ihm so zumeist besonders nah; deshalb finde ich es naheliegend, über “Gott” auch mal ein paar Worte in meinem Gartenblog zu verlieren. Einige Leute werden jetzt lachen und denken: “Gott? Lächerlich! Wer redet denn…




Herr der Fruchtfliegen

oder: Die Schönheit der Vergänglichkeit. Als ich heute morgen in die Küche kam, erhob sich von einem Teller gelb werdender, wurmstichiger Birnen, die ich noch irgendwie verwerten wollte, ein Schwarm Fruchtfliegen. “Woher kommt nur dieses Heer von Fruchtfliegen in so kurzer Zeit?” dachte ich und überlegte, wie ich die Birnen vor ihnen sichern könnte, wenigstens…




Ich esse ein Käsebrötchen

oder: Wie Kleinigkeiten das Leben lebenswert machen können. Liebe*r Leser*in, entschuldige, aber wann ist eine Sache zu banal, um der Welt mitgeteilt zu werden? Ich lese Blogs, in denen Wanderungen von A nach B ausführlich dargestellt werden, oder ein Nachmittag mit Freunden oder den Enkeln; aber ein Beitrag darüber, wie ein Käsebrötchen genossen wird –…