Themenwechsel

Heute, auf einem Spaziergang durch den tristen November und eine verregnete Berliner Kleingartenkolonie, gingen mir wieder Gedanken zu Themen durch den Kopf, die mit praktischem Gärtnern wenig tun haben. Im Moment beschäftigen mich z. B. die Fragen, aus welchen Gründen Menschen Blogs oder Videokanäle über das Gärtnern betreiben oder wie ich die Gärten, die es…



Gärtnern 4.0

Liebe derzeitige und zukünftige Gärtnerkolleg*innen, heute möchte ich Euch mal mit der Zukunft unserer Gartenarbeit bekannt machen (sofern Ihr sie nicht schon kennt): In Anlehnung an das „Smart Farming“ oder die so genannte „Landwirtschaft 4.0“ habe ich dieses künftige Gärtnern mal „Gärtnern 4.0“ genannt; manchmal wird es auch als „Smart Gardening“ bezeichnet, obwohl unter letzterem…




Deutsche Blaue

Es ist ja wahrscheinlich nicht so, dass sich Tausende von treuen Leser*innen fragen: was ist eigentlich aus der Kartoffelsorte „Tysk Blå“ geworden, die er im Frühjahr aus Schweden geholt hat? Aber auch wenn nur Du allein Dich das jetzt fragst, will ich Dir das gerne kurz erzählen. Wie Du in meinem Reisebericht nachlesen kannst, hatte…




Die Weihnachtstomate

oder die Logik des Systems. Dieser Beitrag wird sich nicht um meinen Garten drehen, bestenfalls indirekt, das sage ich gleich vorweg; nicht dass jemand denkt, ich hätte eine neue Tomatensorte gefunden. Ich beschäftige mich in diesem Fall mal mit dem industriellen Tomatenanbau, der uns auch im Winter Tomaten liefert. Die Massenproduktion von Tomaten vergisst man…




Ein Erweckungserlebnis

Über die geschichtlichen Hintergründe der „Berliner Netzmelone“ habe ich ja schon ausführlich berichtet – und auch, dass ich ein paar Samen aus der Genbank des Leibniz-Institut für Pflanzengenetik und Kulturpflanzenforschung, kurz IPK, erhalten hatte. Was jetzt noch fehlt, ist der Bericht darüber, wie ich diese, sicher seit 50 Jahren nicht mehr angebaute Melonensorte wieder zum…




Das 5. Tomatenerntefest

Fünf Jahre sind zwar noch keine Ewigkeit, aber doch ein Grund, die 5. Wiederholung des Tomatenerntefestes größer zu feiern. Wenn ein solch kleines Jubiläum dann noch mit einem runden Geburtstag zusammenfällt, dann gilt es, so groß wie möglich zu feiern. Und wo kann man besser groß feiern als in einem großen Garten, an meinem Lieblingsort!…




Zwiebelliebhaber*innen

Zwiebeln sind wahrscheinlich eines der meist benutzten „Würzmittel“ der (deutschen) Küche, weshalb wohl die meisten Menschen als Zwiebelliebhaber*innen bezeichnet werden dürften. Ich rechne mich auf jeden Fall zu dieser Spezies. Mein Zwiebelanbau ist aus diesem Grund (und weil er unkompliziert ist) mittlerweile ziemlich ausgedehnt. In diesem Jahr habe ich sogar das erste Mal Zwiebeln aus…




Ich esse ein Käsebrötchen

Liebe*r Leser*in, entschuldige, aber wann ist eine Sache zu banal, um der Welt mitgeteilt zu werden? Ich lese Blogs, in denen Wanderungen von A nach B ausführlich dargestellt werden, oder ein Nachmittag mit Freunden oder den Enkeln; aber ein Beitrag darüber, wie ein Käsebrötchen genossen wird – geht das? Es geht, wie Du liest. Sonntag…



Wunderbare Erdbeervermehrung

Dieser Beitrag enthält einmal keinen Bericht aus meinem Garten, sondern ein Kapitel (Seite 40 bis 49) aus einem Buch von 1874, das ein Herzensanliegen von mir sehr ausführlich beschreibt: die Anzucht von Erdbeerpflanzen aus Samen, und damit meine ich nicht Wald- oder Monatserdbeeren, die immer aus Samen neu gezogen werden müssen, sondern die Anzucht der…




Gelee aus Johannisbeeren

Der soeben bekannt gemachten Aprikosenblüte folgt sogleich die Ernte der Johannisbeeren – zumindest hier als Bericht für mein Dokumentationszentrum – sowie ihre umgehende Verarbeitung zu Gelee. Die dazu notwendige Vorgehensweise muss nämlich spätestens zum 1. Freitag des kommenden Monats veröffentlicht sein, damit mein ältester Sohn sie nutzen kann, um Johannisbeergelee herzustellen; denn sein Freund Julian…